Hi.

Ich kandidiere auf Platz 4 der Landesliste der Bremer Grünen für die Bundestagswahl 2017 – auf dieser Seite stelle ich mich vor. Meine Motivation: Ich kandidiere vor allen Dingen für diejenigen, die das nicht selbst tun können. Menschen in anderen Teilen der Welt und zukünftige Generationen, die z. B. erheblich unter dem Klimawandel leiden, und nichtmenschliche Tiere, die von unserer Gesellschaft ausgebeutet werden.

Unten folgen einige Texte von mir. Mehr Infos über mich und meine politischen Einstellungen findet ihr hier.

Falschparken darf in Bremen nicht länger geduldet werden.

Am Dienstag war ich auf der „Planungskonferenz Ruhender Verkehr“ des Beirats Neustadt und durfte mir wieder einmal anhören, dass das illegale Parken dort trotz gravierendster Ungerechtigkeiten und Gefahren weiterhin geduldet wird. Gleiches gilt für das Viertel, Schwachhausen, Findorff usw. Besonders schwer zu ertragen ist für mich, mit welcher Selbstverständlichkeit einige Autobesitzer*innen offensichtlich davon ausgehen, dass der öffentliche Raum ihnen und ihrem Auto gehört und die Stadt dafür zu sorgen habe, dass sie einen kostenlosen Stellplatz dafür bekommen.

Falschparken darf in Bremen nicht länger geduldet werden. weiterlesen

Schriftliche Bewerbung für die Bundestagsliste

Liebe Bremer Grüne,

ich finde, wir brauchen wieder mehr echte Ökos in der Partei. Deshalb bewerbe ich mich für einen Platz auf der Liste zur Bundestagswahl 2017. Das sind meine Themen:

Klimapolitik: Wir sind die einzige Partei, die wirklich für Klimaschutz steht. Aber: Die Paris-Ziele erreichen wir nicht, wenn wir uns nicht auch trauen, über Lebensstil und Konsum zu reden. Radikaler Klimaschutz kann auch mal weh tun, aber er lohnt sich!

Schriftliche Bewerbung für die Bundestagsliste weiterlesen

Die Grünen und das Fleisch: Warum manchmal nur Verzicht gerecht ist

Auf dem Gerechtigkeitskongress diskutieren wir über Gerechtigkeit zwischen Armen und Reichen, zwischen uns und Menschen in anderen Teilen der Welt, über Gerechtigkeit zwischen Geschlechtern und zwischen Generationen. Alles ohne Zweifel wichtige Fragen. Was aber fehlt ist die Diskussion über Gerechtigkeit zwischen uns und anderen Tieren und die Frage danach, was unser Umgang mit nichtmenschlichen Tieren mit Ungerechtigkeit gegenüber anderen Menschen zu tun hat.

Diesen Text habe ich zusammen mit Rhea Niggemann für den Debattenblog Gerechtigkeit der Grünen geschrieben.

Die Grünen und das Fleisch: Warum manchmal nur Verzicht gerecht ist weiterlesen